So versaust Du garantiert den 1. Abschlag

Gehörst Du auch zu den Golfern, die Angst vor dem 1. Abschlag haben? Wohlgemerkt nur in einem Turnier. In einer Freizeitrunde ist der 1. Abschlag nichts Besonderes für Dich.

Wenn ja, warum ist das so? Der 1. Abschlag ist doch nichts anderes, als der 5. oder 17. Abschlag?! Auch und vor allem in einem Turnier. Ich habe das nie verstanden, warum für so viele Golfer der 1. Abschlag ein Ort des Grauens, des Horrors, der Angst, der Scham und was weiß ich nicht noch alles ist.

Darum hier meine Top 10, wie Du es garantiert schaffst, jeden 1. Abschlag zu versauen!

  1. Denke daran, wie Dir alle anderen zugucken! Alle, die mit Dir im Flight spielen oder nach Dir abschlagen, Dein Trainer, der Starter und die Vöglein auf den Bäumen. Alle wollen Sie nur Dich sehen, Dich bewundern wie Du schlägst! Nur deswegen sind sie alle hier.
  2. Denke daran, wo Du NICHT hinschlagen willst. Das klappt zu 100 %. Denke einfach daran, dass Du NICHT ins Aus schlagen willst. Ich garantiere Dir, der Ball fliegt ins Aus. (Kleiner Tipp, Dein Gehirn kann das Wort NICHT nicht verarbeiten.)
  3. Schwinge so feste wie Du nur kannst. Versuche dabei Deinen Golfball zu töten, zu killen, so weit zu schlagen wie es nur geht. Vergiss Dinge wie Rhythmus, Gefühl und Leichtigkeit! Alles Schwachsinn und nur was für „Mädchen“.
  4. So schnell wie möglich weg mit dem Ball. Mache es alles so schnell es geht, bring den 1. Abschlag hinter Dich, vergiss Deine normale Schlagroutine. Hauptsache, Du lässt diesen Ort des Grauens hinter Dir. Rauf aufs Tee, aufteen, im Hochgehen noch ausholen und dann schlagen und statt durchzuschwingen direkt wieder vom Abschlag runter und den Schläger ins Bag stecken.
  5. Stecke Dir einen zweiten Ball in die Tasche. „Zur Sicherheit“, falls Du den ersten Schlag versemmelst. Ein ebenso sicherer Trick, um den 1. Abschlag zu vermasseln.
  6. Gehe direkt aus dem Auto auf den 1. Abschlag. Gehe nicht auf die Range. Komme nicht auf die Idee, Dich aufzuwärmen. Das ist alles Schnickschnack und nur was für Weicheier. Die ersten drei Löcher sind ja schließlich zum warm spielen da.
  7. Nehme nicht Deinen gewohnten Schläger für den 1. Abschlag. Nimm einen anderen. Aus Sicherheits- oder anderen Gründen. Auf jeden Fall nichts Gewohntes und Sicherheit Gebendes tun. Das könnte sonst erfolgreich enden.
  8. Konzentriere Dich ganz lange, wenn Du am Ball stehst. Am besten greifst Du den Schläger noch so fest wie es nur geht. Dann ganz lange am Ball stehen bleiben und den Schwung noch einmal in allen seinen Einzelheiten im Kopf durchgehen. Und dann noch etwas warten, bis die Sicherheit zu Dir kommt. Und dann irgendwann schlagen.
  9. Teste auf der Driving Range beim warm schlagen noch einmal etwas Neues aus. Am besten einen neuen Driver oder einen neuen Schwung oder noch besser, nimm direkt vor dem Turnier noch eine Trainerstunde und arbeite an Deiner Schwungtechnik.
  10. Gehe mit ganz hohen Erwartungen an das heutige Turnier auf den Abschlag. Erwarte von Dir selber, dass Du jeden Schlag perfekt spielst. Erwarte Perfektion von Dir. Nicht mehr und nicht weniger. Kein Erbarmen!

Wenn Du alle diese Tipps beherzigst, dann garantiere ich Dir, dass Du jeden 1. Abschlag aber sowas von versaust, dass es nur so kracht!

Vielleicht schaffst Du es aber auch, alles ganz anders zu machen. Nämlich den 1. Abschlag in einem Turnier zu dem zu machen, was er ist. Einer von 18 Abschlägen auf der Runde. In Deinen Privatrunden schaffst Du das doch auch?

„Up & Down“

Dein
Fabian

PS: Ich bin auf Deine Kommentare gespannt. Was tust Du so, um den 1. Abschlag zu verhauen?

Du willst endlich besser Golf spielen und dein Handicap verbessern?

Trage dich mit deiner Emailadresse hier ein und du erhältst regelmäßige Updates, wenn ein neuer Artikel erscheint und Zugang zu exklusiven Inhalten nur für E-Mail Abonnenten.

 

Kein Spam! Du erhältst nur meine besten Trainingstipps für dein Golfspiel!

9 Kommentare, sei der nächste!

  1. Lieber Fabian
    Toller Artikel.Musste schmunzeln als ich mir all deine „Ratschläge“ bildlich vorgestellt habe……Zum Glück hat man ja dann noch 17 Löcher um ALLES wieder gut zu machen….Dabei sollte man natürlich unbedingt immer seinen Score vor Augen haben damit man mit dem einem oder andere Tip aus deinem heutigen Artikel sofort reagieren kann ;-).
    Das schönste dieser Geschichte….jeder kann es lernen , locker und konstant Golf zu spielen….
    Finde deine Artikel lesenswert….. mach weiter so 🙂
    Gruss aus der Schweiz
    Pascale

    1. Hallo Pascal, Danke für Deinen Kommentar. Und Du hast Recht, man sollte unbedingt immer an seinen Score, seine erspielten Punkte oder sein Handicap auf der Runde denken:). Gruß Fabian

  2. Das kenne ich, ich bin ja so ein Fall. Bei mir kommt aber beim Turnier noch dazu, dass da ja in der Regel Leute sind die ich nicht kenne und ich habe es nicht so mit fremden Menschen. Dazu kommen dann noch „schlechte“ Erinnerungen an mein allererstes Turnier hervor und die Dummschwätzer von der Clubmannschaft, welche immer die Starter stellen. Alles Dinge die meinen Abschlag am Tee 1 zu einer Everest Expedition machen. Das zieht sich dann aber immer bis Bahn 3 durch und dann… ach, dann ist das 9-Loch Turnier eh gelaufen und sobald ich das weiss, spiele ich vernünftiges Golf. Drum hänge ich nach 5 Jahren noch immer auf dem hohen Handicap, was sich mein Pro nicht erklären kann.

    1. Hallo Marc, denk immer daran, auch den anderen geht es so, dass für sie fremde Menschen in einem Flight sein können. Es geht also fast allen so in einem Turnier. Ich gebe Dir aber Recht, dass man gegen Dummschwätzer nichts machen kann. Diese Menschen haben natürlich überhaupt kein Fingerspitzengefühl und gehören auf gar keinen Fall als Starter auf den Abschlag. Das würde auch „gute“ Spieler nerven. Und die bestimmt noch mehr als Dich. Mein Tipp für Dich, denk immer daran, dass Deine Mitspieler sich auch unwohl fühlen und die selben Gedanken wie Du haben. Vielleicht entspannt Dich das ja. Gruß Fabian

      1. Danke für deine Antwort Fabian. Nachdem die Saison jetzt quasi gelaufen ist möchte ich noch darauf Antworten.
        Ich habe dieses Jahr bis dato tatsächlich erst ein Turnier gespielt und mich natürlich prompt verschlechtert. In meinem (noch) Club ist da ja wirklich echt anstrengend. Das ist ja alles eine „eingeschworene“ Gruppe und die Starter und die Herren- wie Damenmannschaft. Die spielen immer zusammen in den Flight bei den Turnieren, die Starter sind alles andere als sensibel und man bekommt nur patzige Antworten. Obwohl ich die komplette AfterWork Serie spielen wollte, hatte ich wegen dem keine Lust mehr. Fazit für mich war, dass ich meine Mitgliedschaft gekündigt habe.
        Mal schauen was nächstes Jahr wird, ob ich überhaupt noch irgendwie irgendwo regelmässig auf dem Golfplatz zu finden bin oder ob die Schläger im Keller landen. Die haben mir die Freude und Spaß jedenfalls ordentlich verdorben.
        Dem Club selber ist auch egal. Auch wenn ich mich beschwere, dass die Leute z.B. im Matchplay die Regeln nicht kennen und ich nur deswegen rausgeflogen bin. Keine Reaktion.
        Wenn ich mir so allgemein rumhöre, so ist dies in Deutschland offenbar normal. Da macht es einfach keinen Spaß.

        1. Hallo Marc, oh ja, das hört sich alles nicht gut an. Da kann ich verstehen, dass es dir keinen Spaß mehr macht! Aber gibt es wirklich keinen Club für dich? Wo wohnst du? Evtl. habe ich einen Tipp für dich? Gruß Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.